Supervision

Bei der Supervision handelt es sich um eine professionelle Begleitung von Personen, die einer beruflichen oder ehrenamtlichen Tätigkeit nachgehen, in die sie persönlich involviert sind. Diese Personen engagieren sich als ganze Person in dieser Tätigkeit, sind auch emotional beteiligt und die Tätigkeit beeinflusst den individuellen Sinnzusammenhang. Die Lebenserfahrung spielt bei der Tätigkeit eine Rolle, die Kompetenzen, die in der Tätigkeit gebraucht werden, sind in diesen Zusammenhang eingebettet. Die Personen sind also mehr oder weniger „betroffen“. Um dies thematisieren und austauschen zu können wird Supervision angeboten.

Unsere nächste Gruppensupervision findet am 5.12.2017 statt!

 

Die Stadt Mainz organisiert Supervision für ehrenamtlich Engagierte in der Arbeit mit Flüchtlingen. Das Angebot ist kostenlos. Auf der Homepage der Stadt „Migration und Integration“ wird dieses Angebot näher beschrieben:

„Arbeiten Sie ehrenamtlich mit Geflüchteten?

Darüber sollten Sie reden!

Der Austausch und die Reflexion darüber, was Sie in Ihrem ehrenamtlichen Alltag mit geflüchteten Menschen leisten – was Sie froh macht und ermutigt, Sie belastet und entmutigt, was mal mehr, mal weniger gelingt – stellt eine Form der Selbstfürsorge und der Psychohygiene dar.
Das Ehrenamt ist nicht nur Arbeit. Es erweitert ganz nebenbei Ihre sozialen, fachlichen und persönlichen Kompetenzen, die Ihnen beruflich wie privat zugutekommen. Auch darüber können Sie miteinander reden und sich mit Ihren Erfahrungen bereichern.
Hier lernen Sie die anderen kennen, die wie Sie in der Mainzer Flüchtlingshilfe aktiv sind. Es lohnt sich also!

Weitere Infos:
Das Angebot soll regelmäßig wiederholt werden und richtet sich an alle Ehrenamtlichen, die in der Mainzer Flüchtlingsarbeit aktiv sind. Die Veranstaltung wird von den Malteser Werken organisiert und in Zusammenarbeit mit einer professionellen Supervisorin durchgeführt, welche die Veranstaltung moderiert und begleitende Impulse gibt.

Bitte melden Sie sich an bei Frau Malm, Tel. 06131/123179, fluechtlingskoordination@stadt.mainz.de

Hinweis
Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Für die Teilnehmer ist das Angebot kostenlos.