Rechtsprechungsänderung: Vorläufige Ausbildungsbeihilfe für Asylsuchende mit angeblich „geringer Bleibeperspektive“

„Mehrere Gerichtsentscheidungen der letzten Wochen befassen sich mit der Frage, ob Asylsuchende, denen auf Grundlage der Anerkennungsquote ihres Herkunftslands eine „geringe Bleibeperspektive“ prognostiziert wird, Anspruch auf Berufsausbildungsbeihilfe (BAB) geltend machen können. Inzwischen ist höchstrichterlich geklärt, dass zumindest im Eilrechtsschutzverfahren die Beihilfe zu gewähren ist.“

Mehr dazu unter

http://www.asyl.net/startseite/artikel/60477.html

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.