Eine kurze Geschichte

„Da Ihre Majestät über den elenden Zustand dieser Menschen unterrichtet war, trug sie sämtliche Kosten für den Transport in ihr Herrschaftsgebiet und sorgte besonders für ihre Ernährung, weil aber ihre Zahl vermutlich zunimmt, und weil es bis zur Festsetzung und Zuteilung von Ihrer Majestät Spende zu deren täglicher Unterstützung notwendig einige Zeit dauert, erboten sich eine bestimmte Anzahl wohlmeinender privater Gentlemen, Geistlicher, Ärzte, Kaufleute und anderer, deren Namen und Rang öffentlich zu machen ich nicht befugt bin und deren rastlose Mühen und unvergleichliche Mildtätigkeit der Himmel allein belohnen kann, freiwillig und ohne Aufforderung oder andere Beweggründe als ihre frommen Neigungen, welche sie dazu verpflichteten; 1., weil die Pfälzer in großer Bedrängnis waren; 2., weil sie Fremde waren; und 3., weil nicht bekannt war, ob die Regierung oder andere sie versorgten. In welchen Ehrenämtern sie tüchtig und erfolgreich arbeiteten, von etwa Mitte Mai bis zum 2.Juli, als durch Patentbrief Ihrer Majestät Bevollmächtigte ernannt wurden, die sich um die Flüchtlinge kümmern und Vorschläge für ihre Unterbringung entgegennehmen sollten, darunter alle die genannten privaten Gentlemen.“
(Daniel Defoe: Kurze Geschichte der pfälzischen Flüchtlinge. Dtv Verlagsgesellschaft München 2017, S. 57; Originaltitel: A Brief History of the Poor Palatine Refugees, England 1709)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.