Asyl in Rheinland-Pfalz

Asyl in Rheinland-Pfalz: Daten und Fakten zu Migrant/innen, Flüchtlingen und Menschen mit Migrationsgeschichte in Rheinland-Pfalz (November 2017)

Asyl, Migration und Integration in Zahlen – Daten und Fakten zu Migrant/innen, Flüchtlingen und  Menschen mit Migrationsgeschichte in Rheinland-Pfalz“ so lautet der Titel einer sorgfältigen Zusammenstellung der verfügbaren Daten zu den genannten Themen. Auf diese Daten zurück greifen zu können, ist ein hilfreicher Umstand, wenn man Diskussionen versachlichen will. Auch wird der langsame Wandel sichtbar, wie Deutschland, und damit auch Rheinland-Pfalz, zu einem richtigen Einwanderungsland wird.

Asyl-Migration-Integration in RLP November 2017

 

Supervisionsangebot der Stadt Mainz

Die Stadt Mainz organisiert Supervision für ehrenamtlich Engagierte in der Arbeit mit Flüchtlingen. Das Angebot ist kostenlos. Auf der Homepage der Stadt „Migration und Integration“ wird dieses Angebot näher beschrieben:

„Arbeiten Sie ehrenamtlich mit Geflüchteten?

Darüber sollten Sie reden!

Der Austausch und die Reflexion darüber, was Sie in Ihrem ehrenamtlichen Alltag mit geflüchteten Menschen leisten – was Sie froh macht und ermutigt, Sie belastet und entmutigt, was mal mehr, mal weniger gelingt – stellt eine Form der Selbstfürsorge und der Psychohygiene dar.
Das Ehrenamt ist nicht nur Arbeit. Es erweitert ganz nebenbei Ihre sozialen, fachlichen und persönlichen Kompetenzen, die Ihnen beruflich wie privat zugutekommen. Auch darüber können Sie miteinander reden und sich mit Ihren Erfahrungen bereichern.
Hier lernen Sie die anderen kennen, die wie Sie in der Mainzer Flüchtlingshilfe aktiv sind. Es lohnt sich also!

Weitere Infos:
Das Angebot soll regelmäßig wiederholt werden und richtet sich an alle Ehrenamtlichen, die in der Mainzer Flüchtlingsarbeit aktiv sind. Die Veranstaltung wird von den Malteser Werken organisiert und in Zusammenarbeit mit einer professionellen Supervisorin durchgeführt, welche die Veranstaltung moderiert und begleitende Impulse gibt.

Bitte melden Sie sich an bei Frau Malm, Tel. 06131/123179, fluechtlingskoordination@stadt.mainz.de

Hinweis
Die maximale Teilnehmerzahl beträgt 20 Personen. Für die Teilnehmer ist das Angebot kostenlos.

Projekt NeuNa

 

Das Caritas-Zentrum Delbrêl in der Mainzer Neustadt hat ein neues Projekt ins Leben gerufen:

NeuNa – Neue Nachbarn in der Mainzer Neustadt

 

Dabei können sich unter anderem Ehrenamtliche zu sog. Welcome-Lotsen ausbilden lassen. Dazu werden regelmäßige Treffen, Kulturausflüge, Gesprächsgruppenangebote und ein Musikchor angeboten.

Weitere Informationen und kommende Termine können Sie den folgenden drei Anhängen entnehmen: 

Projekt_NeuNa

Handzettel_Interkulturelle Musikgruppe

NeuNa_Handzettel_Gesprächsgruppentreffen_deutsch